HowTo - Spot-Lichteffekte








Ich wurde oft gefragt, wie ich dieses Bild hinbekommen habe. Hier meine kleine Anleitung (das kann jeder Fotograf mit minimalen Hilfsmitteln).

Utensilien


Alles, was Sie benötigen, ist ein einfacher Aufsteckblitz, eine Handvoll Trinkhalme und ein paar Streifen Klebeband. - Etwas mehr Luxus haben Sie mit einem umgebauten Diffusor-Blitzaufsatz (auch als "Joghurtbecher" bekannt) oder (für den ultimativen Luxus) einen Metall-Spotvorsatz.

Ich habe einen Diffusor-Blitzaufsatz modifiziert, indem ich mit einem Dremel die Frontscheibe rausgeschnitten und ihn mit schwarzem Schaumgummi bis auf einen schmalen Schlitz abgeklebt habe.

Natürlich langt es auch, wenn Sie den Blitz direkt abkleben, allerdings kosten diese Plastik-Diffusoren nur ein paar Cent, ein Metall-Spotvorsatz kostet um die 10,-.

Lichtaufbau


Bereits jetzt können Sie mit diesem "Schlitzlicht" (bzw. Punktlicht) spannende Effekte erzeugen.

Die tatsächlich ausgeleuchtete Fläche bestimmen Sie mit der Entfernung zwischen Blitz und Gesicht.
Achten Sie unbedingt darauf, dass das Model nicht direkt in den Blitz schaut bzw. die Augen geschlossen hält. - Auf so kurze Entfernung ist der grelle Blitz nicht nur unangenehm, sondern sogar schon schmerzhaft.

Effekte


Jetzt wollen wir das Licht ein wenig modifizieren. Das "Streifenlicht" ist absolut simpel mit unseren Trinkhalmen umzusetzen.

Hierzu befestigen wir einen Streifen Klebeband an einer horizontalen Stange. - Statt wie hier im Bild mit einem Galgenstativ funktioniert das zur Not auch an einem Besenstiel, den ein freundlicher Helfer festhält.

An das Klebeband werden nun die Trinkhalme (halbwegs gerade und mit gleichem Abstand) angebracht.

Das Ganze muss nicht hundertprozentig und akkurat erfolgen, "ungefähr" reicht. Positionieren Sie die Trinkhalme möglichst nah am Gesicht des Models. Die Lichtintensität und die Schattenschärfe regulieren Sie mit den Abständen zwischen Blitz und Trinkhalmen. Statt der Trinkhalme können Sie beliebige andere Modifikatoren verwenden, sehr gut eignen sich auch ganz normale Wabenvorsätze für Standardreflektoren.