Licht - On Location








Im Studio haben wir absolute Kontrolle über die Lichtsituation. Wir können das Licht exakt so gestalten, wie wir möchten. Aber wie sieht es "on Location", z.B. Outdoor, aus? - Hier haben wir kaum bzw. keine Möglichkeit, Einfluss auf die Lichtsituation zu nehmen.

Nachfolgend ein paar Tipps, wie wir dennoch die lokalen Gegebenheiten analysieren und das Beste aus der vorhandenen Lichtsituation herausholen können.

Lichtanalyse


Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was ist die Hauptlichtquelle? - Wie ist die Richtung und die Intensität der Lichtquelle?

  • Gibt es glatte, helle Oberflächen (z.B. Wände, Decken, Mauern, Türen, Schränke), die als natürliche Reflektoren zur Erzeugung indirekten Lichts eingesetzt werden können?

  • Wie gestaltet sich das Umgebungslicht? - Gibt es Objekte (Vorhänge, Mauern, Autos etc.), die das Licht beeinflussen?

  • Wie verlaufen die Schatten? - Wie ist ihre Richtung? (wichtig für den Aufnahmewinkel)

  • Wo befindet sich die Schattenlinie bzw. sind die Schattenränder hart oder weich?

  • Welche Eigenschaften hat der Bildhintergrund? - Hat er eine einheitliche Farbgebung? - Sollte er unregelmäßig sein: Verfügt er über ähnliche Muster (z.B. Zaun, Hecke)?

  • Wie ist die Farbe des Bodens? - Heller Boden reflektiert das Licht, dunkler Boden (z.B. Asphalt) absorbiert das Licht, grauer Boden (z.B. Pflastersteine) erzeugt vertikales Streulicht)

Beispiel


Hier mal ein Beispiel für eine absolut unscheinbare, aber für Portraits phantastisch geeignete Lichtsituation.

Hauptlichtquelle ist die ziemlich grelle Sonne, die hartes Licht von schräg oben auf die helle Hauswand wirft. Positionieren Sie das Model ca. 1-2 Meter von der Wand entfernt - und zwar mit dem Gesicht zur Wand! Stellen Sie sich direkt an die Wand und achten Sie darauf, dass sich der Kopf des Models genau zwischen dem einfallenden Sonnenlicht und der Kamera befindet.
Mit diesem (etwas unüblichen) Setting erreichen Sie folgendes:

  • Das Model schaut nicht in Richtung Sonne, wird also nicht geblendet.

  • Die helle Wand dient als großflächiger Reflektor, der der Gesicht wunderbar weich ausleuchtet.

  • Da die Sonne das Model von hinten trifft, bringt Sie den Haarkranz zum "Leuchten".

Wenn Sie die Aufnahme mit relativ offener Blende (<= 4) durchführen, ist es auch egal, was sich auf der anderen Straßenseite befindet, da der Hintergrund durch die kurze Distanz zwischen Model und Kamera sowieso komplett in der Unschärfe verschwindet.

Garantiert eine top Portrait-Aufnahme - und das ohne irgendwelche Hilfsmittel ...